Studiendarlehen
Zu studieren kostet recht viel Geld. Selbst wenn die Studienkosten in Europa noch sehr gering sind, also ungefähr 1.500 Euro pro Jahr, im Gegensatz zu 20.000 Euro im Jahr in den USA, sind die Unterhaltskosten und Nebenkosten ziemlich groß. Selbst wenn man lange spart, ist es möglich dass man das Geld nicht zusammenbekommt, das man braucht um zu studieren und um sich eine Zukunft zu erarbeiten. In diesem Fall ist es nötig ein Studiendarlehen aufzunehmen. Das Studiendarlehen ist ein Kredit der genommen wird um die Kosten des Studierens zu decken. Das Studiendarlehen ist aber nicht ganz so wie ein normaler Kredit, denn das Studiendarlehen wird auf eine andere Weise abbezahlt. Während der Studienzeit ist es zu wünschen, dass sich der Student auf das Studium und auf das Lernen konzentrieren kann, und nicht darauf Geld zu verdienen. Deshalb wird bei den meisten Studiendarlehen der Kredit erst dann abbezahlt, nach dem das Studium beendet ist und nach dem man einen Arbeitsplatz findet. Wie genau das passiert hängt von dem Studiendarlehen ab. Ein anderer Unterschied zwischen Studiendarlehen und Konsumkredit, ist, der niedrige Zins. Das Studium wird als sehr wichtig angesehen und deshalb wird es auf viele Weisen gefördert. Eine davon besteht in dem geringen Zins der Studiendarlehen. Oft wird ein Teil des Betrages nicht verzinst, während der andere verzinst wird, so dass der Effektivzins oft unter 7 oder 8 Prozent liegt. Dies ist also ein sehr gutes Angebot. Ein weiterer Unterschied zwischen dem Studiendarlehen und anderen Krediten, besteht darin, dass man bei einem Studiendarlehen weniger geprüft wird. Man geht davon aus, dass man als Mensch der studiert hat gut genug verdienen wird um das Studiendarlehen früher oder später abbezahlen zu können. Die dauer des Studiendarlehens ist unterschiedlich je nach dem wer es gibt. Aber meistens liegt die Dauer zwischen zehn und zwanzig Jahre, nach der ersten Ratenzahlung. Dies ist also sehr vorteilhaft, denn die Raten können klein gehalten werden. Je nach dem Anbieter können die Raten konstant gleich bleiben oder sie können unterschiedlich sein. Studiendarlehen sind flexibler als andere Kredite weil sie als wichtiger angesehen werden. Darlehen fürs Studium werden vom Staat vergeben, aber auch von privaten Stiftungen, von Kreditinstituten oder sogar von der Europäischen Union. Wichtig ist es aber auch das Studiendarlehen zu suchen, das am besten für einen passt. Besonders weil ein Darlehen fürs Studium für eine relativ lange Dauer aufgenommen wird, und man nach dem Studium verschiedene Verpflichtungen hat. Man sollte so gut wie möglich abschätzen was man danach machen will, und sich eventuell ein Türchen offen halten. Dies gilt besonders wenn man auch ein Master oder Doktorstudium machen will, oder wenn man reisen will.