Tipps zu Rentenfonds
Ein Rentenfonds ist ein Investmentfond der hauptsächlich in Renten investiert,also Wertpapiere die festverzinslich sind. Solche Investitionen sind Anleihen, Bundesschatzbriefe, Pfandbriefe oder Kommunalobligationen. Rentenfonds investieren in viele verschiedene Wertpapier was das Risiko senkt. Rentenfonds gibt es in Deutschland seit den Sechziger Jahren und seit den Neunzigern sind sie sehr beliebt. In unsicheren Zeiten steigt das Interesse für diese Fonds, weil sie mehr garantieren können. Vollkommene Sicherheit gibt es aber nicht. Bei Rentenfonds sollten sie darauf achten, dass Gewinne nur in langen Fristen gemacht werden: dafür wird aber mehr Sicherheit geboten, weil in risikoreiche Situationen nicht investiert wird. Besonders zu Krisenzeiten ist das nützlich. Bei hohem Risiko kommen nicht automatisch höhere Zinsen auf, weil sich in Rentenfonds die verschiedenen Investitionen ausgleichen. Jedoch bringen Risikoreiche Investitionen meist eine senkung der Zinsen mit sich. Keine schlechte Idee ist es einen gemischten Fonds zu nehmen, weil so auch in anderen Währungen investiert werden kann. Somit profitert man von den entwicklungen in der ganzen Welt, oder wenigstens in ganz Europa. Zum Parken von Geld lohnen sich Rentenfonds aber nicht, weil sie nicht dafür gedacht sind, dafür gibt es Tagesgedlkonten oder Geldmarktfonds. Bevor sie in einen Rentenfond investieren sollten sie ein paar Fondsanalysen lesen. Lesen sie immer mehrere damit sie so viele Informationen wie möglich haben. Solche Analysen gibt es im Internet frei zu finden. Nehmen sie sich Zeit sie gut durch zu lesen, und zu verstehen. Es geht nicht um Schnelligkeit sondern um Richtigkeit. In Rentenfonds zu investieren kostet aber auch. Jedoch sollte der Beitrag nicht mehr als 0.5% des Fondsvermögens darstellen bei kurzer Laufzeit. Bei längerer Laufzeit sind auch 0.8 % des Fondsvermögen akzeptabel. Vergleichen sie immer die Gesammtkosten und achten sie darauf, dass nicht etwas aus der Berechnung fehlt, sonst könnten sie böse Überraschungen haben. Über den Ausgabeaufschlag können sie verhandeln. Meist liegt der bei 6,25%, aber durch Verhandlungen könnnen sie einen besseren Preis erzielen. Besonders bei kurzer Laufzeit kann so ein Ausgabeaufschlag die Rendite herunter ziehen. Wenn der Vertrag aber auf lange Zeit gemacht wird, zum Beispiel länger als 10 Jahre, ist diese Summe nicht mehr so wichtig. Im Internet gibt es oft bessere Angebote. An der Börse kann man auch direkt Euro-rentenfonds kaufen. Dies hat den Vorteil, dass es billiger ist als bei dem Kauf mit vollem Ausgabeaufschlag. Man sollte aber nie in Anlageprodukte investieren deren Mechanismus man nicht versteht, oder wo man sich nicht sicher ist ob das Risiko für einen passt. Ein Kauf muss eine vollkommen informierte Entscheidung sein. Geprüfte Rentenfonds bieten die höchste Sicherheit. Als Altersvorsorge sind Rentenfonds eine gute Wahl, da sie ein hohes Maß an Sicherheit bieten. Sie gehören zu den sichersten Investmentfonds. Das wichtigste bei der Investition in Rentenfonds ist es aber, sich gut zu informieren und verschiedene Anlagemöglichekiten zu vergleichen. Danach muss man sich entscheiden was genau man erziehlen will.

Surftipp: Testbericht Manduca